Aus diesen großen Stücken machen wir Ihr Grillfleisch

Woher kommt eigentlich mein Schopfkotelett? Wir schneiden unser Grillfleisch ja grundsätzlich so, wie es für Sie am besten zu verarbeiten ist. Deswegen gibt’s den Schopf von uns nicht nur im Ganzen, sondern auch portionsgerecht zu Koteletts verarbeitet. Zur besseren Orientierung zeigen wir Ihnen, aus welchen Teilen Ihr liebstes Grillfleisch gemacht wird.

Teilstück vom Rind Beiried

Die erste Hälfte des Rinderrückens ist die Beiried. Sie ist der magere Teil des Rückens und hat eine kleine Sehne unter einer dünnen Fettschicht. Wird sie in der Mitte zart rosa gebraten, entwickelt das mürbe und saftige Fleisch sein besonders kräftiges Aroma.

Zu den Produkten

Beiried im Ganzen

Zur Verortung: Die Beiried kommt aus dem Rinderrücken und ist sehr mager. Die dünne Fettschicht außen sorgt für einen tollen Geschmack beim Grillen. Das Fleisch ist mürbe, saftig und sehr aromatisch – deswegen schneiden wir auch unser Fair zum Tier! Rumpsteak, unser Club Steak und unser T-Bone Steak aus der Beiried.

 

Wenn Sie Steaks grillen, dreht sich eigentlich alles um die richtige Garstufe. Mögen Sie es lieber rare, medium oder well done? Wie Sie Ihr perfektes Steak grillen, zeigen wir Ihnen hier. Und: Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl brauchen Sie dafür nicht einmal zwingend ein Fleischthermometer.

Das Besondere an der Beiried ist die dünne, außenliegende Fettschicht mit der direkt darunter liegenden Sehne. Das lässt die Steaks beim Grillen besonders saftig werden.

Rostbraten im Ganzen

Der Rostbraten ist ein Teil des vorderen Rinderrückens. Er liegt vor der Beiried in Richtung Rindernacken. Wir schneiden aus unserem Rostbraten herrliche Rib Eye Steaks. Seinen Namen verdankt das Rib Eye einer hervorstechenden Besonderheit: dem opulenten Fettauge mitten im Fleisch. Dieser Cut ist einer der beliebtesten weltweit – wahrscheinlich, weil das Steak durch die starke Marmorierung beim Grillen besonders saftig bleibt.

Teilstück vom Schwein Bauchfleisch

Das Bauchfleisch ist ein Teil vom Vorderviertel des Schweins und ist ein mit Fett gut durchwachsenes Stück. Der geringe Anteil an Muskelfleisch ist lang- und grobfasrig. Der große Fettanteil wirkt sich in diesem Teilstück als Geschmacks- und Aromaträger aus.

Zu den Produkten

Bauchfleisch im Ganzen ohne Knochen

Ein knusprigeres Stück Fleisch vom Grill als eine Bauchfleischscheibe gibt es eigentlich nicht. Dafür verantwortlich ist der relativ hohe Fettanteil (ein Drittel Fett, zwei Drittel Muskelmasse). Macht nichts, schmeckt einfach, weil’s beim Grillen so richtig kross-knusprig wird.

Und weil’s so gut ist und außerdem richtig glücklich macht, haben wir unser Bauchfleisch auch mit zwei verschiedenen Marinaden im Programm: Entweder mit Classic oder mit BBQ-Marinade. Übrigens: Mit Speck aus dem Bauchfleisch umwickeln wir auch unsere Berner Würstel.

Zubereitungstipp

Richtig knusprig wird Ihr Schweinebauch, wenn Sie ihn zuerst von jeder Seite zwei Minuten direkt bei großer Hitze anbraten. Danach geht’s für rund 15 Minuten bei 250 Grad auf die indirekte Zone des Grills. Das kracht dann richtig schön beim Essen.

Karree

Unser Karree aus dem Schweinsrücken gibt es entweder ausgelöst oder mit Knochen. So oder so werden daraus saftige Karreesteaks – gerne auch mit Classic- oder BBQ-Marinade – oder Schweinskoteletts.

Das sagt der Hofstädter

Mit Knochen ist das Karree saftiger und aromatischer. Dafür verteilt sich im ausgelösten Karree die Hitze gleichmäßiger – das macht das Grillen für Anfänger:innen leichter.

Schopfbraten

Mit oder ohne: Wie das Karree gibt es auch den Schopfbraten ausgelöst oder als Schopfkoteletts mit und ohne Knochen. Anders als das Karree sitzt der Schopf am Schweinenacken genau hinter dem Kopf. Deswegen ist er gut mit Fett durchzogen, geschmacklich intensiv und sehr saftig.

Schließen Caret Logo Lasche Lupe E-Mail Drucken Vorheriger Slide Nächster Slide