Fleisch backen: So geht’s!

Wenn man vom „Backen“ spricht, denken die meisten Leute an Kekse und Kuchen. Dabei gibt es auch köstliche Fleischgerichte, die gebacken werden. Das bekannteste Gericht ist hierzulande wohl das Wiener Schnitzel. Wir haben aber noch ein paar andere Ideen für Sie parat.

Wenn es um Fleisch geht, kann der Begriff „Backen“ zwei Bedeutungen haben. Einerseits beschreibt er das Backen von Fleischgerichten im Ofen, andererseits das „Herausbacken“ von Fleischstücken in der Pfanne – man nennt das auch „Frittieren“. Dazu wird Fett in eine Pfanne gegeben, bis es etwa 1 bis 2 Zentimeter hoch steht. Leicht schwimmend werden darin anschließend die Fleischstücke herausgebacken.

Was die beiden Zubereitungsformen verbindet, ist ein Mantel aus Panier oder Teig, der das Fleisch umgibt. Beim Wiener Schnitzel besteht dieser aus Mehl, Ei und Brösel. Bei anderen Gerichten, wie zum Beispiel Strudeln, Pasteten oder Steak Wellington, kommt Blätter-, Germ- oder Strudelteig zum Einsatz.

Herausbacken in der Pfanne

Beim Herausbacken in der Pfanne werden die Fleischstücke, je nach Größe, bei 130 °C bis 180 °C beidseitig gebacken. Je größer das Stück, desto ist geringer die Temperatur. Nehmen Sie dazu ein hitzebeständiges Fett wie Butterschmalz oder Sonnenblumenöl und lassen Sie das Fleisch darin leicht schwimmen.
Beim Herausbacken soll das Fleisch in der Pfanne ständig leicht geschwenkt werden.

Das sagt der Hofstädter

Für ein Schnitzel vom Schwein eignen sich am besten Stücke vom Schlögel – vor allem Schale, Nuss oder Fricandeau. Ein Puten- oder Hühnerschnitzel wird aus dem Brustfilet geschnitten und ein Kalbsschnitzel aus der Oberschale.

Fleischpastete im Ofen backen

Haben Sie schon einmal Meat Pie, bei uns Fleischpastete genannt, probiert? Die kleinen Küchlein schmecken köstlich. Legen Sie dafür eine Muffin-Form mit Mürbteig aus und füllen Sie diese mit einer zuvor zubereiteten Fleisch-Gemüse-Mischung.  Das funktioniert mit Faschiertem vom Rind oder vom Schwein oder Geschnetzeltem vom Huhn. Aber auch andere Fleischsorten sind möglich. Die Pasteten werden etwa 25 Minuten bei 220°C Ober- und Unterhitze gebacken, bis sie goldbraun sind, und dann genüsslich verzehrt.

Fleisch im Teigmantel

Schinken im Brotteig und Filet Wellington machen es vor: Fleischgerichte im Teigmantel sind eine köstliche Abwechslung für den Gaumen. Dafür müssen Sie in einem ersten Schritt den Schinken kochen oder das Fleisch scharf anbraten. Legen Sie dann das Fleisch und eventuelle Beilagen auf einen ausgerollten Blätterteig, verschließen Sie die Enden des Teiges und bestreichen Sie den Teig mit verquirltem Ei. Jetzt kommt das Fleisch im Teigmantel in den vorgeheizten Ofen und wird dort goldbraun gebacken. Danach sollten Sie es kurz rasten lassen, bevor Sie es aufschneiden und genießen.

Darf's sonst noch was sein?

Hofstädter Putenflügel

Putenflügel

 

Zum Produkt

Hofstädter Schopfbraten ausgelöst

Schopfbraten

 

Zum Produkt

Hofstädter Schweinskarree im Ganzen mit Knochen

Schweinskarree

 

Zum Produkt

Hofstädter Faschiertes vom Schwein

Faschiertes vom Schwein

500 g

Zum Produkt

Hofstädter Puten Innenfilet

Puten Innenfilet

 

Zum Produkt

Hofstädter Hühnerschnitzel

Hühnerschnitzel

2 Stk.

Zum Produkt
Schließen Caret Billa Merkur Logo Lasche Lupe E-Mail Drucken Vorheriger Slide Nächster Slide